dalailama.com  |  tibet.net  |  Kontakt  |

 
Home - Aktuelles
Archiv
 
 
 
 
 
 
 
www.TibetOffice.ch

Archiv 2007

 

 Fotos vom Besuch S. H. des Dalai Lama

Vom 6. - 16. Dezember 2007 besuchte S. H. der Dalai Lama während knapp zwei Wochen vier Städte in Italien. Auf Einladung des Ghe Pel Ling Istituto Studi die Buddhismo Tibetano unterweiste Seine Heiligkeit für 2 Tage in Mailand (07./08.12.07) Nagarjuna's Kommentar zu Boddhicitta (jangchub semdrel). Am Sonntag, 09.12.07 hielt Seine Heiligkeit einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel "The Way towards inner-peace and non-violence".

Zwischen 10. - 16. Dezember 2007 besuchte Seine Heiligkeit die Städte Udine, Rom und Turin. Es fanden Treffen mit religiösen sowie politischen Vertretern und Studenten statt. In Rom nahm Seine Heiligkeit am 8. Weltgipfel der Friedensnobelpreisträger teil.

Weitere Informationen unter Rubrik "Der 14. Dalai Lama"

 Das Treffen zwischen der Bundeskanzlerin und dem Dalai Lama

Stellungnahme des Gesandten S. H. des Dalai Lama

Das Treffen zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama am 23. September 2007 im Bundeskanzleramt sorgt in der deutschen Öffentlichkeit für intensive Diskussionen. Deutsche und chinesische Regierungsvertreter sowie Experten und Kommentatoren beider Länder kommen fast täglich ausführlich zu Wort.

Als Vertreter Seiner Heiligkeit des Dalai Lama in Europa liegt es mir fern mich in die innenpolitischen Diskussionen der Bundesrepublik Deutschland einzumischen. Aber im vorliegenden Fall sind wir Tibeter eine direkt betroffene Partei, die bisher kaum zu Wort gekommen ist. Aus diesem Grund bin ich dankbar über die Möglichkeit, aus der Sicht der Tibeter das Treffen der Bundeskanzlerin mit Seiner Heiligkeit darlegen zu können.  [ weiterlesen ]

Remarks delivered by Envoy Kelsang Gyaltsen at EP Conference on Tibet - Brussels 08.11.07

The Current Status of Discussions between His Holiness the Dalai Lama and the Government of the People's Republic of China

Mr. Chairman, distinguished members of the Parliament, ladies and gentleman,

I feel honoured to address this important European Parliamentarian Conference on Tibet and would like to extend my gratitude to all involved people in organizing this timely conference. I wish to thank especially the EP Tibet Intergroup and its President Mr. Thomas Mann for taking the lead in convening this forum.

Today, I am asked to brief you on the current status of discussions between His Holiness the Dalai Lama and the Government of the People’s Republic of China.   [ read more ]

US Congressional Gold Medal an S. H. den Dalai Lama

 

Rede S. H. des Dalai Lama: english | tibetan

Hintergrund - bisherige Empfänger

Medienberichte
 

Offizielle deutsche Website der Tibetischen Regierung im Exil und des Tibet Bureau Genf

Mit grosser Freude darf ich Sie auf der neuen deutschen Website der Tibetischen Exil-Regierung und des Tibet Bureau Genf begrüssen. In den letzten Jahren nahm die Zahl der Tibet-bezogenen Websites stetig zu. Zu allen Aspekten Tibets findet man heute in der Online-Welt Informationen.  [ weiterlesen ]


Archiv Presseartikel

 Lodi G. Gyari - Oped: Turning Point for Tibet  |  IHT  |  03.04.08
In the last few weeks, we have witnessed an uprising against the Chinese authorities' repressive policies on the Tibetan plateau the likes of which we have not seen in a generation. Beijing has responded with a crackdown on a scale never seen before in Tibet, all just months before the Olympics are to open in Beijing.  [ weiterlesen ]

 Ai Weiwei über Tibet „Es ist Zeit für die Wahrheit“  |  FAZ  |  30.03.08
Der chinesische Konzeptkünstler Ai Weiwei fordert ein Ende der Zensur in seinem Land: Hass und Wut können nur durch den freien Zugang zu allen Informationen besiegt werden, sagt er im Gepräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.  [ weiterlesen ]

 Dalai Lama's Message to Hu Jintao and Wen Jiabao: Prove Your Accusations
The Dalai Lama has said that if he were in a room with Chinese President Hu Jintao or Prime Minister Wen Jiabao, he said he would quote Deng Xiaoping and ask them to seek truth from facts. Saying he had great respect for Premier Wen, the Dalai Lama told NEWSWEEK, "I would also ask him, "Please prove your recent accusations [that the Dalai Lama instigated the unrest in Tibet."  [ weiterlesen ]

 Twelve Suggestions for Dealing with the Tibetan Situation by Some Chinese Intellectuals
[ weiterlesen ]

 Beijing's claims of an "unwavering stand" in support of Tibet are groundless
XINING, China: Count the ways that China has sought to bring Tibet to heel since the People's Liberation Army rolled into the country in 1950, brutally ending a phase of nominal independence.  [ weiterlesen ]

 PRESS ORDERED TO FAN HATRED OF TIBETAN 'CLIQUE'
BEIJING — Throughout the crisis in Tibet, images of Tibetan rioters attacking ethnic Han Chinese have been shown over and over on Chinese television. Chinese officials have ordered the Chinese press to "incite patriotism and hatred of the Dalai Lama clique" among the Chinese people.  [ weiterlesen ]

 TIBET: TRY THE HONG KONG SOLUTION
China invented the idea of two systems in one country. It worked brilliantly. It can again
It is easy to get depressed about the trauma of Tibet and the suppression of Tibetan cultural and political aspirations. It is, after all, almost half a century since the Dalai Lama fled his country. He has never been able to return and recent events make it highly unlikely that he will in the foreseeable future.  [ weiterlesen ]

 Government leader in Tibet confirms protests by monks in Lhasa  |  11.03.08  |  AP
The head of China's regional government in Tibet confirmed Tuesday that about 300 Tibetan monks staged a protest march this week in the capital of Lhasa but said authorities diffused the incident without arrests.  [ weiterlesen ]

 China warnings could be aimed at dissent: rights groups  |  11.03.08  | AFP
China's warnings of a series of sinister Tibetan and Muslim threats could be part of a campaign to silence all manner of dissent ahead of the Olympics, rights groups and activists say.
[ weiterlesen ]

 Tibet: Chinesen unterbinden Protest von Mönchen Peking  |  11.03.08  |  dpa
Die chinesische Polizei hat laut Medienberichten Dutzende Mönche bei einem Protestmarsch in die tibetische Hauptstadt Lhasa gegen die Besetzung ihres Landes festgenommen.
[ weiterlesen ]

 China schnürt Korsett für Popstars enger  |  07.03.08  |  Tages-Anzeiger
Nachdem die isländische Sängerin Björk an einem Auftritt in Shanghai «Tibet! Tibet!» schrie, verschärft Chinesische Führung die Regeln für Konzerte ausländischer Musiker.  [ weiterlesen ]

 Massive Kritik an Pekings „Tibet-Entwicklung“  |  05.03.08  |  Die Presse
Nicht-Regierungsorganisationen warnen vor den negativen Folgen der neuen Eisenbahn nach Lhasa. Je näher der Beginn der Olympischen Spiele in Peking rückt, desto mehr häufen sich die Berichte von Nichtregierungsorganisationen über die Verletzung von Menschen- und Minderheitenrechten in der Volksrepublik.  [ weiterlesen ]

 Press Release: China’s Consulate in Switzerland calls off Tibetan New Year reception
    03.02.07  |  Tibetan Community in Switzerland & Liechtenstein

According to reliable sources the Chinese Consulate-General in Zurich, Switzerland, has cancelled a planned reception on February 2, 2008 on the occasion of the Tibetan New Year. The obvious aim of the planned reception was to invite as many Tibetans living in Switzerland and Liechtenstein as possible.  [ weiterlesen ]

 Stadt wartet auf Dalai Lama  |  21.01.08  |  RP Online

Mönchengladbach (RP) Am 17. Mai ist der Dalai Lama in Gladbach. Er ist das politische und religiöse Oberhaupt der Tibeter. Die Stadt macht sich fit für seinen Besuch. Franz Alt, der den Dalai Lama bereits 21-mal traf, zeigte den Film „Tränen über Tibet“.  [ weiterlesen ]

 Zwei Mönche aus dem Kloster des Panchen Lama begehen Selbstmord 
    20.01.08  |  DailyNet.de

Wie Radio Free Asia, www.rfa.org, aus Quellen in Tibet und aus Indien erfuhr, haben zwei ältere Mönche aus dem Kloster Tashilhunpo in der zweitgrößten tibetischen Stadt Shigatse Selbstmord begangen, weil sie der Ausgrenzungskampagne, die von den dort tätigen chinesischen Beamten gegen sie durchgeführt wurde, nicht mehr Stand halten konnten. Gyaltsen Tsepa Lobsang, 71, und Yangpa Locho, 71, wurden am 8. September bzw. am 4. November erhängt aufgefunden. Beide waren Mönche im Kloster Tashilhunpo, dem historischen Sitz des Panchen Lama und dem Schauplatz erbitterter antichinesischer Proteste Mitte der 90er Jahre.  [ weiterlesen ]

 Dalai-Lama-Vertreter: Westen muss bei Menschenrechten standfest sein
    02.12.07  |  APA

Wien (APA) - In China könne man im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking von einer Verschärfung der Menschenrechtspolitik sprechen, was Anlass zur Besorgnis gebe. Dies erklärte der Repräsentant des Dalai Lama für Zentral- und Osteuropa, Kelsang Gyaltsen, anlässlich seines Besuchs in Österreich.  [ weiterlesen ]

Rongye Adrak und weitere zu langen Haftstrafen verurteilt  |  21.11.07  |  TCHRD

Rongye Adrak, der am 29. Oktober 2007 vom Mittleren Volksgericht von Kardze vierer "Verbrechen", die von Störung der öffentlichen Ordnung bis zu Staatsgefährdung reichten, angeklagt wurde, ist einer dem TCHRD zugegangenen bestätigten Information zufolge heute zu acht Jahren Gefängnis mit Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte für weitere vier Jahre verurteilt worden. Adruk Lopoe wurde zu zehn Jahren, Kunkhen (Jamyang Goinqen) zu neun Jahren und Lothok zu drei Jahren verurteilt.  [ weiterlesen ]

„Der Kopf des Buddhas fiel in seinen Schoss“  |  06.11.07  |  Süddeutsche Zeitung

Peking – Ein Pfarrer aus Weilheim ist durch Zufall Augenzeuge der Repression in Tibet geworden. Auf einer Reise zum Berg Kailash in Westtibet konnte Pfarrer Robert Maier mit ansehen, wie chinesische Sicherheitskräfte eine von gläubigen Tibetern errichtete Buddha-Statue sprengten. Die knapp zehn Meter hohe Statue aus Beton hatte im Dorf Darchen am Fuße des Berges gestanden, der von Buddhisten als heilig verehrt wird.  [ weiterlesen ]

Tibet feiert die Auszeichnung des Dalai Lama  |  25.10.07  |  TibetInfoNet

Es gibt Zeugnisse aus dem gesamten tibetischen Siedlungsraum, also den traditionell U-Tsang, Kham und Amdo genannten Regionen, daß an vielen Orten Tibeter die Verleihung der US-Kongreß-Goldmedaille an den Dalai Lama am 17. Oktober 2007 gefeiert haben. Diese Ereignisse beweisen wieder einmal mehr die Vergeblichkeit der Bemühungen seitens der chinesischen Behörden, die Tibeter von ihrer Verehrung für ihr im Exil lebendes Oberhaupt abzubringen. Da die Behörden befürchteten, daß die Bevölkerung öffentlich feiern könnte, hatten sie im voraus die Sicherheitsvorkehrungen verschärft und in mehreren Gegenden jegliche religiöse oder sonstige festliche Zusammenkunft in der Öffentlichkeit verboten. Viele Tibeter setzten sich jedoch über die behördlichen Anordnungen hinweg und verbrannten Räucherwerk, zogen Gebetsfähnchen auf und veranstalteten Feiern, worin man den Einfluß sehen kann, den das tibetische Oberhaupt selbst nach vier Jahrzehnten im Exil immer noch auf Herz und Gemüt seines Volkes hat.  [ weiterlesen ]

Tibet: Polizei hält Mönche im Kloster fest  |  21.10.07  |  APA

Als buddhistische Mönche die Auszeichnung des Dalai Lama durch den US-Kongress feiern wollten, schritt die Polizei ein. Laut der Hongkonger Tageszeitung "Ming Pao" ist es in Tibet zu mehrtägigen Auseinandersetzungen zwischen hunderten buddhistischen Mönchen und der Polizei gekommen. Grund dafür seien die Feiern der Mönche anlässlich der Auszeichnung des Dalai Lama mit einer Ehrenmedaille in den USA. Nach den Zusammenstößen wurde den rund 1100 Mönchen und Dutzenden Besuchern untersagt, das Zhaibung-Kloster in der tibetischen Hauptstadt Lhasa zu verlassen, berichtete die Zeitung weiter. 3000 bewaffnete Polizisten hätten das Gebäude umstellt. Es gab keine Berichte über Festnahmen oder Verletzte.
China hatte die Ehrung des Dalai Lama als Farce kritisiert. Bei der Verleihung forderte US-Präsident George W. Bush das Land zu einem Dialog mit dem geistlichen Oberhaupt der Tibeter auf.

Merkel sichert Dalai Lama bei Treffen Unterstützung zu  |  23.09.07  |  AFP

Berlin (AFP) — Ungeachtet der Proteste Chinas hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Dalai Lama bei einem Treffen im Kanzleramt Unterstützung bei seinen Bemühungen um die Wahrung der kulturellen Identität Tibets zugesichert. Merkel habe den Dalai Lama als religiösen Führer gewürdigt und ihn ihrer Unterstützung versichert "in seiner Politik des gewaltlosen Strebens nach religiöser und kultureller Autonomie", erklärte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm.   [ weiterlesen ]

Sprachlos in China  |  01./02.09.07  |  Neue Zürcher Zeitung, B.W.

Redlich hat sich die deutsche Bundeskanzlerin Merkel diese Woche während ihrer China-Visite bemüht, auch über heikle politische Themen zu diskutieren. Der Mangel an Menschen-, Freiheits- und Bürgerrechten kam ebenso zur Sprache wie die Probleme mit der Produktpiraterie und dem ungenügenden Schutz des geistigen Eigentums. Nichts Besonderes, sollte man meinen, dient solche Kontaktpflege auf höchster Regierungsebene doch dem umfassenden Dialog.   [ weiterlesen ]

 

 

© The Tibet Bureau - Geneva 2007  |  TOP